Erkältungsmedizin für die ganze Familie

Wissen von A-Z

Wenn draußen ungemütliche Temperaturen und nasskalte Witterung Einzug halten, sind wir wieder besonders anfällig für Schnupfen, Husten und Heiserkeit. Gut zu wissen, dass man etwas gegen die laufende Nase oder das Kratzen im Hals tun kann!

Mit unserem kleinen Wissens-ABC rund um das Thema Erkältungszeit sind Sie gut informiert. Hier finden Sie Tipps und Tricks, wie man einem Infekt vorbeugen, sein Immunsystem stärken oder Beschwerden lindern kann.

Kommen Sie gesund durch die kalte Jahreszeit!


Atemwege

Eintrittspforte für Erkältungsviren sind die Schleimhäute der oberen(z. B. Nasen- und Mundhöhlen, Nasennebenhöhlen, Rachen) und unteren (Bronchien) Atemwege. Nässe und Kälte begünstigen eine Infektion, da die lokalen Abwehrkräfte der Schleimhäute geschwächt werden.


Baden

Ein heißes Erkältungsbad und eine ausreichende Portion Schlaf kann im Frühstadium eines grippalen Infektes dem Ausbruch der Krankheit vorbeugen.


Campher

Campher ist ein ätherisches Öl des Kampferbaumes. Als Wirkstoff in Erkältungsmitteln wirkt es durchblutungsfördernd und schleimlösend.


Dauer eines Infektes

Der durchschnittliche Verlauf eines grippalen Infektes beträgt 7 Tage, wobei die ersten 3 – 4 Tage eine Zunahme der Beschwerden und Symptome zeigen, die weiteren Tage ein Abklingen.
Wichtig: Kommt es auch nach 7 Tagen nicht zu einem Abklingen der Symptome, muss ein Arzt konsultiert werden.


Erkältung

Durch eine geschwächte Abwehr der Haut oder Schleimhäute dringen krankmachende Erreger, meist Viren, in den Körper ein und vermehren sich. Symptome wie Husten, Schnupfen, Heiserkeit begleitet von Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen treten auf.
Wichtig: Antibiotika sollten eine Ausnahme sein, denn neun von zehn Atemwegsinfekten sind viraler Natur.


Fieber

Von Fieber spricht man ab einer Körpertemperatur von 38,0 °C. Das wirklich einfachste Hausmittel gegen Fieber sind Essigsocken. Sie benötigen: 1 Tasse Essig, 1/2 l zimmerwarmes Wasser, 2 Paar Baumwollsocken. Das müssen Sie tun: Essig und Wasser vermischen. Ein Paar Baumwollsocken hinein tauchen, auswringen und bis über die Wade hinweg anziehen. Das zweite Paar Socken überziehen und sich ruhig hinlegen. Wiederholen, bis sich das Fieber gesenkt hat.
Quelle: „Natürlich schön und gesund“, Dort-Hagenhausen-Verlag


Gewinnspiel

Unser Gewinnspiel ist momentan nicht aktiv


Hustenzwerge

Spürt man das erste Kratzen im Hals haben sich Pulmotin Hustenzwerge bei Klein und Groß bewährt. Durch das Lutschen wird der Speichelfluss angeregt und befeuchtet so die gereizte, trockene Schleimhaut. Ein beruhigendes Gefühl!


Inhalieren

Bei Erkältungen wird das Inhalieren durch ein heißes Wasserbad mit ätherischen Ölen (z. B. Pulmotin Erkältungstropfen 3plus) geschätzt. Der heiße Dampf verflüssigt den festsitzenden Schleim und fördert dessen Auswurf über den Nasen- und Rachenraum. Achten Sie dabei auf die richtige Inhalationsmethode: Atmen Sie durch den Mund ein und durch die Nase wieder aus! Für Kleinkinder und Kinder hat sich folgende sanfte und einfache Inhalationsmethode bewährt: einfach ein paar Tropfen Pulmotin Erkältungstropfen 3plus auf ein Kleidungsstück geben.


Jahreszeit

Feuchtes und kaltes Wetter in den Herbst- und Wintermonaten steigert die Anfälligkeit gegenüber Erkältungskrankheiten. Deshalb sollte in dieser Jahreszeit besonders auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet werden.


Koniferenöl

Dieses ätherische Öl wirkt durchblutungsfördernd, was zu einer Verbesserung der Versorgung der Gewebe mit lebensnotwendigem Sauerstoff führt und die Verteilung der heilungsfördernden Wirkstoffe beschleunigt.


Lutschen

Pulmotin Hustenzwerge: Eine besondere Kräutermischung, u.a. aus Fenchel, Sternanis und Thymian, steckt in jedem Kräuterzwerg und sorgt für einen wohltuenden Genuss und ein feines Geschmackserlebnis. Sie schmecken der ganzen Familie!


Medizinschrank

Meist ist der Medizinschrank voll, für den Ernstfall aber ziemlich leer. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Hausapotheke nach abgelaufenen Medikamenten und füllen Sie vorbeugend für die Erkältungssaison nützliche Präparate für die Selbstmedikation nach.
siehe Pulmotin Erkältungssortiment


Niesen

Wenn Frauen behaupten, sie hätten öfter Schnupfen als Männer ist das nicht übertrieben. Ein Team der Universität Queensland hat herausgefunden, dass junge Frauen viel anfälliger gegenüber Schnupfenviren sind. Beruhigend: Mit den Wechseljahren verliert sich diese Eigenschaft.
Quelle: Guter Rat Gesundheit, 1/2012


Omas Hustenmittel

„Gurgeln mit Salzwasser“ lindert Halsschmerzen: Ein Löffel Salz in einem Glas warmen Wasser auflösen und schluckweise trinken. Die hohe Salzkonzentration an den Schleimhäuten wirkt bakterienabtötend und desinfizierend.


Paule Pulmo

Paule Pulmo erlebt innerhalb der beliebten Poppi-Bücher lustige und lehrreiche Abenteuer mit seinen Freunden. Die aktuelle Ausgabe gibt es kostenfrei in der Apotheke. Sollte diese dort bereits vergriffen sein, gibt es hier die Möglichkeit das Buch online anzusehen.


Quarantäne

Unter Quarantäne versteht man die vorübergehende Isolierung von Lebewesen, die eine ansteckende Krankheit haben oder diese vermutet wird.


Rituale

Das liebevolle Einmassieren einer Erkältungseinreibung auf Brust und Rücken (z. B. Pulmotin Erkältungssalbe) wird von Kindern als wohltuendes Ritual geschätzt. Durch die Körperwärme werden die ätherischen Öle freigesetzt und entfalten ihre Wirkung. Die körperliche Nähe und Zuwendung durch die Eltern wirkt zusätzlich beruhigend und entspannend.


Sauna

Die Sauna tut vor allem in der kalten Jahreszeit gut. Viele Ärzte sind überzeugt davon, dass ein Saunabesuch, einmal pro Woche während der kalten Jahreszeit, vor Erkältungskrankheiten schützt.


Taschentücher

Bei einer Erkältung sollten diese nach einmaligem Gebrauch unbedingt weggeworfen werden.


Unwohlsein

Kopfschmerzen, Kratzen im Hals, Müdigkeit und eine verstopfte Nase führen zu Unwohlsein und sind meist die ersten Anzeichen für eine beginnende Erkältung. Nutzen Sie diese Tipps von A–Z und beugen Sie rechtzeitig vor.


Verwöhnen

Einfach mal durchatmen tut gut. Verwenden Sie einen Duftstecker mit Eukalyptusöl. Das ätherische Öl sorgt für ein angenehmes Durchatmen bei Tag und bei Nacht.
Tipp: Nur für kurze Zeit! Pulmotin Erkältungstropfen 3plus sind exklusiv mit einem Duftstecker erhältlich. Fragen Sie Ihren Apotheker!


Wochenende

Nutzen Sie die Wochenenden im Herbst für ausgedehnte Spaziergänge. Sie werden staunen, welch würzige Düfte die feucht-kühle Herbstluft bereithält. Auf diese Art bekommt das Immunsystem Gelegenheit, sich umzustellen.


x-mal

Schon x-mal haben wir uns eine gesündere Lebensweise vorgenommen.


Yoga

Yoga ist Sport und Entspannung, Einklang von Körper, Geist und Seele. Die Übungen können ohne großen Aufwand überall praktiziert werden und zeigen erfolgsversprechende Wirkung, unter anderem auch bei Atemwegserkrankungen.
Quelle: Guter Rat Gesundheit, 1/2012


Zwiebelmilch

„Zwiebelmilch“ lindert Beschwerden bei Reizhusten: Der Saft einer ausgedrückten Zwiebel und ein Esslöffel Honig werden in ein Glas heiße Milch eingerührt. Die Zwiebelmilch wird schluckweise getrunken.

Bleiben Sie gesund!

 
Pflichtangaben
Pulmotin Erkältungssalbe
Anwendungsgebiete: Zur äußeren Anwendung zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungskrankheiten der Luftwege (wie unkomplizierter Schnupfen, Heiserkeit und unkomplizierter Bronchialkatarrh).

Pulmotin Erkältungstropfen 3plus
Wirkstoff: Eukalyptusöl
Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen und innerlichen Anwendung bei Erkältungskrankheiten der oberen Luftwege.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Serumwerk Bernburg AG, Hallesche Landstraße 105b, 06406 Bernburg